Hassliebe: Taxis

Wenn mich ein Taxi schnell an mein gewünschtes Ziel bringt, sind sie meine besten Freunde – vor allem wenn sie es schaffen mich noch rechtzeitig, in einer unglaublichen Fahraktion, von Sachsenhausen an den Bahnhof zu bringen, in gerade mal zehn Minuten und ich noch einen eigentlich abgefahrenen Zug bekomme, dann liebe ich sie sogar (natürlich nur platonisch!).

Doch nur wenige Tage später schaffen sie es, dass ich sie wieder hasse. So wie gestern Abend: Ich bin mit meinen Rad auf dem Radweg unterwegs (nähe Hauptwache), das Taxi fährt langsam an mir vorbei, da der Verkehr vor uns in stocken kommt. Auf einmal zieht er nach rechts, auf den Radweg, und zwingt mich in die Eisen zu treten!

Auf Anfrage ob er mich nicht gesehen hat, zuckte er nur die Schulter…

Schreibe einen Kommentar

Please... *