Musiktipp für den Urlaub: Mixed Tape 34 von Mercedes Benz

Schon seit einigen Tagen ist das neue Mixed Tape „Red Rhythm“ (Nr. 34) von Mercedes Benz erhältlich. Doch aus Zeit- und Lustmangel den Computer zu starten, bin ich erst jetzt dazu gekommen die kostenlose Musik runter zu laden.

Auch diesmal haben die Jungs und Mädels vom „Mixed Tape“-Team ein feines Händchen bewiesen und eine sehr gute Auswahl an guter Musik gefunden und veröffentlicht. Der Download der zehn kostenlosen Lieder lohnt sich auf alle Fälle (Link zum download: http://www.mercedes-benz.tv/mixedtape).

Mehr Details zu den Künstler und der Platte sind im Video:

Und nun viel Spaß mit der Musik…

Die Zeit vor dem Urlaub und Live-Musik von Nadjana

Die letzten Tage hatten es echt in sich – wie so üblich:
Ich => ein paar Tage vor meinem Urlaub
Firma => neu eingeführtes System und irrwitzige Deadlines.

Am Montag hatte ich noch ein paar Zweifel, ob ich alles bis Donnerstag unter Dach und Fach bekomme. Um so größer war dann die Erleichterung gestern, als ich schon um kurz vor fünf mein Computer runter fahren konnte, um mich (nur ein paar Minuten) später von meinen Kollegen zu verabschieden.

Um den Urlaub gebührend zu starten traf ich mich mit Olivier auf ein Schoppen im Ponyhof. Nadjana sorgte mir ihrer tollen Stimme und Austrahlung für die musikalische Untermalung (live gesungen).

Jetzt noch in aller Ruhe die Wohnung auf Vordermann bringen und einfach nur den Tag, tiefenentspannt, genießen.

Projekt 10.1 – Nr. 5 => Nass, kalt und windig: Das perfekte Joggingwetter!

Der heutige Lauf hatte es wirklich in sich. Bis auf Sonne und Wärme war alles da: Schauer, Nieselregen, Wind und verdammt kalt für den August, gepaart mit nicht regentauglichen Klamotten (ich hatte extra vor dem Lauf noch das Wetter geprüft: es war trocken und es hätte nicht regnen sollen).

Ein paar Sekunden lange, bei Kilometer vier, hatte ich sogar mit den Gedanken gespielt den Lauf abzubrechen. Ich befürchtete, dass der Regen mein iPhone schaden könnte. Ich lief trotzdem weiter und es war die richtige Entscheidung!

Obwohl die Wetterverhältnisse alles andere als gut waren, brauchte ich heute für die zehn Kilometer knapp über 53 Minuten (auf dem iPhone sind es unter 53 Minuten) – neuer persönlicher Rekord!

Vielleicht schaffe ich es noch vor Vollendung des Projekts 10.1 unter 50 Minuten für die zehn Kilometer.

Ein geiler Lauf, und das iPhone hat den Regenschauer auch unbeschadet überlebt. Mehr Details zum Lauf gibt es bei Runkeeper

Ein Kaffee mehr im Monat…

Nachdem meine Eltern wieder abgefahren sind, habe ich heute meine Post kontrolliert und die Unterlagen auf Vordermann gebracht. Und einen Brief habe ich besonders gern einsortiert: Die Stromabrechnung!

In Zukunft muss ich monatlich zwei Euro weniger zahlen und bekomme sogar fast 21 Euro wieder zurück. Die Sparmaßnahmen, wie Sparlampen oder Steckdosenleisten mit An-/Aus-Schalter, haben was gebracht.

Doch neben den zwei Euro, die ich jetzt im Monat für ein Kaffee mehr ausgeben kann, freue ich mich auch der Umwelt unter die Arme gegriffen zu haben.

Keine faulen Ausreden mehr und tut was für die Umwelt. Nicht nur die Umwelt wird sich über den geringeren Stromverbrauch freuen, auch der Geldbeutel wird es einem danken…

Bio pur vom Balkon – Teil 2

Wie schon im vorherigen Beitrag beschrieben, habe ich mein Balkon zu einer Oase biologischen Gemüse umfunktioniert.

Doch zwei besondere Pflanzen, die nach meiner Meinung, in keinem Haushalt fehlen dürfen, hatte ich vergessen zu erwähnen: der Chili und das Basilikum.

Der Chili ist seit drei Jahren ein treuer Begleiter. Die Samen hat mir mein Vater aus Italien mitgebracht und bis heute hat die Pflanze immer Früchte getragen – die Schärfe der Chilischoten ist nicht zu unterschätzen.

Im Gegensatz zu den anderen Pflanzen, habe ich das Basilikum schon ausgewachsen gekauft und darf seit ein paar Wochen auf mein Balkon wachsen und gedeihen.

Für dieses Jahr sollte es gewesen sein und das nächste Jahr wird mein Balkon wieder zu einer Bio-Oase mitten in Sachsenhausen…

PS: sollte jemand Interesse an ein paar Chilisamen haben, einfach bei mir melden.

Bio pur vom Balkon

Auch dieses Jahr habe ich auf meinem Balkon Gemüse.

Neben den Tomaten (die ich schon seit ein paar Jahren immer wieder auf mein Balkon züchte), habe ich dieses Jahr auch noch wilden Rucola und Schnittlauch.

Mittlerweile sind die ersten Tomaten rot, der Rucola schon reif (und sehr scharf!) und der Schnittlauch aromatisch. Ein paar Radieschen sind auch noch da, allerdings wollen die (noch) nicht, doch was nicht is(s)t kann ja noch werden – und alles 100% Bio und ohne Chemie.

Ich freue mich schon auf den nächsten Salat

Projekt 10.1 – Nr. 4

Den Abend zuvor war ich mit ein paar Freunden unterwegs und deswegen (und auch wegen der Müdigkeit) wollte ich nur einen kleinen Lauf hinter mir bringen. Doch von Kilometer zu Kilometer stieg die Motivation immer mehr und mehr, und irgendwann war die Müdigkeit auch weg. Am Ende wurde aus einem normalen Lauf der vierte Teil vom Projekt 10.1.

Doch der Lauf hatte es in sich: Wenigen Minuten vor meinem Lauf regnete es noch. Die Temperatur lag über 20 Grad – ein gefährliche Mischung, es herrschte so was ähnliches wie Regenwaldklima. Die hohe Luftfeuchtigkeit machte die Luft fast tastbar. Mir lief das Wasser bzw. Schweiß wie Sturzbäche über meine Stirn und dem Rest meines Körper. Irgendwann konnten die Klamotten nicht mehr die Feuchtigkeit vom Körper wegtransportieren bzw. die Luftfeuchtigkeit verhinderte das die Klamotten trockneten.

Trotz allem blieb ich unter einer Stunde für die zehn Kilometer. Mehr Details zum heutigen Lauf gibt es bei Runkeeper.com

Projekt 10.1 – Nr. 3

Kurz vor 6 Uhr früh lagen die Wolken bedrohlich über den Frankfurter Osten, doch ich ließ mich davon nicht abhalten mein Projekt 10.1 heute wieder in Angriff zu nehmen.

Obwohl mein lezter Projekt 10.1-Lauf schon über zehn Tage her ist, war ich mit meiner Leistung zufrieden: Dritter Lauf hintereinander unter einer Stunde – bleiben nur noch (mindestens) acht Läufe noch übrig.

Nur die Zeit macht mich ein wenig stutzig: Laut iPhone habe ich 55:47 Minuten für die Strecke gebraucht, doch laut der Runkeeper-Homepage sind es 56:40 Minuten gewesen. Da scheint was bei der Übertragung schief gegangen zu sein, was trotzdem keine Auswirkung für das Projekt 10.1 hat.

Bis auf die Zeitdifferenzen war der Lauf gut: Das Wetter war sehr angenehm. Der Wind war heute ein wenig kräftiger als die letzten Tage. Weitere Details zum Lauf gibt es bei Runkeeper.com.

Der moderne Sensenmann…

… von heute trägt nicht mehr einen übergroßen schwarzen Mantel der bis zum Boden reicht und eine, am Mantel befestigtigte, Kapuze, die bis zum Kinn alles verdeckt. Auch die alte, große und unhandliche Sense hat ausgedient.

Nein, der moderne Sensenmann von heute trägt kein Mantel mehr.

Er trägt ein Overall (damit beim laufen nichts stört), in weiß (damit er unschuldiger aussieht), dazu Schuhe mit Stahlkappen (damit er überall gut hinkommt), eine Baseballmütze (damit der Blick nicht verdeckt wird) und die Sense ist benzingetrieben (denn der moderne Sensenmann muss produktiv sein).

Doch raus aus der Märchenwelt und zurück in die Realität: Das war mein Outfit vom letzten Wochenende, denn die Wiese vor dem Garten musste mal wieder gestutzt werden. Leider kann man mit dem Rasenmäher nichts anfangen, da die Wiese am Hang ist und so bleibt nichts anderes übrig als die Motorsense in die Hand zu nehmen. Der restliche Outfit diente als Schutz vor dem ganzen Dreck der von der Sense aufgewirbelt wird (wenn man Glück hat, so wie ich, bekommt man auch kein Hundekot ab).

Nach vier Stunden Arbeit war dann der Hang wieder vom hohen Gras befreit und ich mein Sensenmann-Outfit…