Besser spät als nie…

… und deswegen folgen erst heute die Laufberichte der letzten zwei Tage:

24/11/2010:

Bei vier Grad Außentemperatur und kein Gegenwind, war es ganz entspannt am Main. Mittlerweile nehmen auch die JoggerInnen morgens am Main immer mehr und mehr ab und es wird einsamer. Mag auch daran liegen, dass viele nicht mehr Richtung Gerbermühle laufen, da die Beleuchtungen fehlen und man im dunkeln umherirrt – nur das Flackern der Fahrradlichter unterbrechen die Dunkelheit.

Mit der Zeit war ich nicht ganz zufrieden. Ich bekomme meine Werte einfach nicht mehr unter sechs Minuten pro Kilometer. So kann ich nicht mein Projekt 10.1 wieder in Angriff nehmen. Mehr Details zum Lauf gibt es bei Runkeeper.com.

25/11/2010:

Es wird kälter. Heute war es nur noch ein Grad warm und meine Füßen brauchten eine Weile bis die Wärme über die Kälte triumphierte. Heute entschied ich mich die Strecke zu ändern, mein heutiges Ziel war die Uniklinik – schon allein um meine These vom 24/11 zu bestätigen: weniger JoggerInnen; und es stimmt. Obwohl Richtung Uniklinik die Strecke beleuchtet ist, fehlen die Leute.

Die heutige Zeit war die beste der letzten Tage. Für ein Kilometer benötigte ich im Schnitt 6:05 Minuten; noch ein wenig und ich kann wieder mein Projekt 10.1 in Angriff nehmen. Mehr Details gibt es (auch hier) bei Runkeeper.com.

Und noch ein Eindruck der Dunkelheit, wenn ich am Main unterwegs bin:

Schreibe einen Kommentar

Please... *