ÖPNV

Meine Lieblings-App: Von der „RMV“

Meistens fahre ich mit dem Rad in die Firma – und sollte mal mein Rad nicht funktionieren, nutze ich die „Call a Bike“-App.

Doch es gibt auch Tage, zum Beispiel wenn der Schnee höher als 15 Zentimeter liegt oder eine dicke Eisschicht schon das Laufen erschwert, wo ich dann (auch wenn nicht bevorzugt) auf die öffentlichen Verkehrsmittel umsteigen muss. Genau an solchen Tagen hat man meistens Geld in den Taschen und ich, meistens, fange dann an wie ein Wilder in der Wohnung nach Kleingeld zu suchen.

Allerdings ist seit einiger Zeit mit der verzweifelten Geldsuche bei mir vorbei: Kurz vor Weihnachten haben ich mir die kostenlose RMV-App (iTunes-Link) auf mein iPhone installiert.

Nach einer kurzen Anmeldung bei der RMV (inkl. der gewünschten Zahlungsart) kann man die App schon einsetzen: die gewünschte Strecke eingeben, auf Ticket kaufen klicken und ein paar Sekunden später hat man das digitale Ticket auf dem iPhone. Bis dato wurde ich ein Mal kontrolliert, iPhone mit den Ticket vorgezeigt und schon war die Kontrolle vorbei.

Außerdem bietet die App noch die Möglichkeit Favoriten anzulegen und (natürlich) Fahrplanauskünfte zu erfragen.

Kurz zusammengefasst: Sehr gute App, macht was sie verspricht und ist sehr übersichtlich und zuverlässig (noch kein Absturz oder Hänger gehabt)! Sehr empfehlenswert!

Fahr mit der Straßenbahn und…

… fühle dich auf den Arm genommen!

Die folgenden zwei Ereignisse spielen sich zwischen 9:13 Uhr und 18:20 Uhr, am 18/02/2010, ab:

Ich sehe die Straßenbahn 14 am Frankensteiner Platz stehen, es ist 9:13 Uhr, Abfahrt laut Plan ist 9:15 Uhr, ich sprinte los und bin um 9:14 Uhr an der Tür, doch diese ist schon zu und die Straßenbahn fährt los! Eine Minute vor der Zeit und ich bin mir sicher, dass der Fahrer mich gesehen hat!

Gleicher Tag, Friedrich-Ebert-Anlage, Straßenbahn 16, steht, ich laufe schnell, vor der Straßenbahn, über die Gleise, der Fahrer sieht mich, die Tür ist schon zu, die Straßenbahn steht noch 30 Sekunden, aber der Fahrer macht die Tür nicht auf!

Wie groß ist wohl die Chance, dass man an einen Tag zwei Mal von der Straßenbahn ausgesperrt wird? Und dann kommen Fragen auf, warum so wenige Öffentliche fahren. Hier ein paar Punkte der letzten Tage:

  • Straßenbahn 17 Richtung Rebstockbad fällt aus
  • Bus 50 Richtung Rebstockbad fällt aus
  • Seit fast einer Woche funktionieren die elektronische Anzeigetafeln an den S-Bahnhöfen nicht
  • Der Lokalbahnhof und die Hauptwache (S-Bahnhof) sehen seit Monaten aus wie Baustellen (Decke wurde abgetragen)
  • Die Bahnhöfe sind schmutzig und stinken
  • Idiotische Straßenbahnfahre die zu früh los fahren oder potenzielle Fahrgäste einfach aussperren
  • Überteuerte Preise

Weitere Punkte werde bestimmt noch folgen. Ich bin froh, wenn ich wieder mit dem Rad in die Firma fahren kann.