SGE

Nicht so!

Vorab: die Eintracht steht gut da, auf Papier! Es war eine der besten Saison überhaupt und der neue Trainer hat die Mannschaft in eine neue Richtung gelenkt. Man könnte auch behaupten er hat der Mannschaft ein Ruck gegeben.

Doch dieser große Ruck scheint vor ein paar Wochen verloren gegangen zu sein! Es war kurzfristig die Rede von einem sechsten Platz, es durfte geträumt werden (es war ein tolles Gefühl) und doch war die Realtität mehr als präsent. Vor allem wenn man gegen Mannschaften, die im unteren Tabellenfeld spielten bzw. abgestiegen sind, nicht mehr als ein Unentschieden, nein, sogar Niederlagen (vor heimisch Publikum) nach Hause brachte.

Bis vor wenigen Tagen träumte ich von einen einstelligen Tabellenplatz und vor den Mainzer die Saison zu beenden. Beides wurde mir genommen. Die Mainzer, letztes Jahr noch zweite Liga, haben den Platz der Eintracht eingenommen: einstellig und vor der Eintracht.

Ich will es so formulieren: die Eintracht hat mich träumen lassen um am Ende wieder alles zu zerstören. Die Eintracht war Mittelfeld und ist Mittelfeld! Schade, es hat sich (noch) nichts geändert.

Ich bin nicht mal böse, dass die Eintracht gegen Wolfsburg verloren hat. Ich habe es sogar erwartet!

In diesem Sinne: Die neue Saison 2010/2011 steht bald wieder vor der Tür und die Eintracht lässt bestimmt wieder ein paar schöne Momente zu!

Sprachlos…

Tja, zum gestrigen Spiel fällt mir nichts mehr ein!

Die letzten vier Gegner waren keine (wirklich) hochklassische Mannschaften. Trotzdem hat die Eintracht es nicht geschafft das Maximum, zwölf Punkte, aus diesen vier Spielen zu holen. Es reichte gerade mal für zwei Punkte:

  • Mönchengladbach => Niederlage
  • Herta BSC => Unentschieden (daheim)
  • Mainz => Gerade mal so ein Unentschieden gerettet (obwohl die Eintracht 2:0 und 3:2 führte)
  • Hoffenheim => wieder mal eine Niederlage.

Da fallen mir keine Worte mehr ein!

Doch ein paar tolle Momente gab es diesem Bundesliga-Samstag auch: Die Schalker haben (mal wieder) versagt und werden nicht mehr Meister und Mainz schaffte nur ein Unentschieden.

Zwei Ziele bleiben mir als SGE-Fan noch: die Saison vor den Mainzern zu beenden und doch noch ein Sieg, auch wenn nicht vor heimischen Publikum. Doch der letzte Gegner, Wolfsburg, wird es der SGE (und mir) bestimmt nicht einfach machen…

Das (fast) perfekte Wochenende

Zwei Wochen lange habe ich über die Eintracht geschwiegen, doch jetzt reicht es!

Mit zwei Toren Vorsprung führt die Eintracht und schafft es noch – gerade mit viel Glück – ein 3:3 Ausgleich gegen Mainz nach Hause zu bringen.

Wie gegen die Herta habe ich es mir erspart das gestrige Spiel in einer Kneipe anzuschauen – das Wetter war einfach zu gut dafür. So habe ich das Spiel beim sonnen über das iPhone mit der App 90elf (Link führt direkt zu iTunes) verfolgt. Die ersten 30 Minuten waren ja noch cool, doch danach habe ich nur noch Aristide Bancé und Frankfurter 16 Meter Raum gehört.

OK, so gut war die Eintracht schon seit Jahren nicht mehr und das sollte ich auch würdigen. Doch die Eintracht könnte noch besser da stehen, wenn die Jungs konzentrierter auf den Feld stehen würden. Eine 2:0 und eine 3:2-Führung sollte man auch nach Hause retten können und sich nicht noch in den letzten Minuten noch (fast) eine Niederlage einfangen!

Es hätte ein fast perfektes Wochenende werden können: Garten, sonnen, chillen, grillen und ein Eintrachtsieg. Verlange ich zu viel?

Willkommen in der Realität…

Die Siegserie der Eintracht ist vorbei! Zwei Spitzenteams (Bayern München und Bayer Leverkusen) wurden geschlagen, dann noch ein Auswärtssieg gegen VLF Bochum. Und nun hat die Realität die Eintracht wieder zurück geholt, dank Mönchengladbach.

Das Spiel habe ich leider nicht gesehen – was, wenn ich die Schlagzeilen in der Presse lese, auch nicht so schlimm war.

„Die Eintracht hat lustlos und fehlerhaft gespielt. Kein Elan und Ideenreichtum der letzten drei Siege war in diesem Spiel zu entdecken“, ist eine kurze Zusammenfassung, aus den verschiedenen Pressemitteilung. Auch der Trainer war mit der 2:0 Niederlage (fast) schon zufrieden, denn in seinem Interview war zu lesen, dass noch mehr Tore hätte fallen können.

Für diese Saison ist der Traum internationaler Gegner geplatz, was vielleicht auch von Vorteil ist. Die Eintracht kann jetzt ohne Druck die restlichen Gegner abservieren…

Eintracht Frankfurt: Die Serie geht weiter…

Und das Siegen geht weiter und die Serie hält: drei Siege und volle neun Punkte aus den letzten drei Spielen!

Heute war es ein wirklich tolles Bundesligawochenende für mich persönlich: Die Schalker haben verloren, die Mainzer auch und die Eintracht hat die Leverkusener mit null Punkten nach Hause geschickt.

Doch ein paar Kritikpunkte an der Eintracht habe ich trotzdem: Obwohl die Eintracht ab der 49. Minuten mit ein Spieler mehr auf dem Platz unterwegs waren, haben sie es nicht geschafft die Leverkusener in Schach zu halten. Diese konnten mit 10 Mann sogar ein paar Torchancen ausspielen – und hätte das quentchen Glück gefehlt, wäre es heute wohl anders ausgegangen. Auch unser Torwart zeigte zwei Schwächen, die fast nach hinten los gegangen wären.

Aber auch positives muss erwähnt werden: Für mich hat Caio in der 62. Minten das „Tor des Monats“ geschossen und Mike hat mit dem Fallrückzieher, eine Minute vor Schluß, dem Eintracht-Spiel die Krone aufgesetzt.

Doch was zum Schluß zählt ist das Ergebnis und die Eintracht hat das Spiel 3:2 für sich entscheiden können.

Und nächsten Freitag geht es nach Mönchengladbach – ein vierter Sieg und Fortsetzung der Serie?

Zwei Rekorde in sechs Tagen

Erst letzten Samstag schaffte Skibbe als Trainer über Bayern sein ersten Sieg und heute stellte er für die SGE  einen weiteren Rekord ein:

Nach 15 Jahren endlich ein Sieg in Bochum!

Die Eintracht war definitiv die bessere Mannschaft und das Ergebnis ist eigentlich sehr traurig, die Eintracht gewann das Spiel 1:2. Ein Heber über das Tor, was nicht hätte sein müssen, und ein vom Schiedsrichter abgepfiffenen Abseitstor, welches kein Abseits war, sowie unzählige Torchancen hätten das Ergebnis auf mindestens fünf Tore für die Eintracht hoch schrauben müssen.

Doch zum Schluss zählt nur das reale Ergebnis – und das ist drei Punkte wert! Egal wie viel Tore es hätten sein können.

Die Eintracht hat eine Serie gestartet, die hoffentlich noch eine Weile andauern wird…

Die Wochen der Wahrheiten haben ein Ende…

Wie unglaublich es klingen mag, aber die Eintracht hat wirklich die Münchner aus Bayern die Lederhosen ausgezogen und den Hintern versohlt…

Vor dem Spiel hätte ich nie auf einen Sieg getippt. Ich war sogar der Meinung, dass die Eintracht mindestens vier Tore einstecken würde. Doch ich wurde eines besseren belehrt, und der Sieg schmeckt gut.

Es schmeckt so gut, dass ich mich über einen Sieg über Bochum nächste Woche noch mehr freuen würde, als über die Bayern… vor allem weil die Eintracht gegen die Großen (fast) immer gut spielt und gegen die Kleinen nichts leistet.

In diesem Sinne, lasst euch den Sieg schmecken…

Die Wochen der Wahrheiten gehen weiter…

Ich war sicher, dass es nach den letzten drei Spielen dieses Wochenende mit der Eintracht wieder bergauf gehen würde: Hannover 96, kuzr vor dem Abstieg, sollte kein Gegner sein.

Doch so kann man sich täuschen und die „Wochen der Wahrheiten“ wurden nicht unterbrochen. Nein, diese Wochen gehen ohne Unterbrechnung ineinander über. Denn auch die nächsten Gegner werden der Eintracht bestimmt kein Gefallen machen wollen und so gehen die „Wochen der Wahrheiten“ weiter:
Nächsten Samstag ist Bayern München im Waldstadion (und die haben das Waldstadion bestimmt noch vom DFB-Pokal gut in Erinnerung). Die Woche später ist die Eintracht bei Bochum zu Besuch (und wenn die Eintracht so grottig spielt, wie gegen Hannover, dann ist das Thema auch durch).

Doch nicht nur die Gegner machen der Eintracht das Leben schwer. Auch die Eintrachtspieler selber sorgen dafür, dass die Eintracht mit dem Rücken zur Wand steht. Zu dem großen Lazarett der Eintracht kommen noch zwei (Gelb-)Rote Karten dazu.

Vorerst ist der Traum von Europa vorbei, aber was noch schlimmer ist: die Mainzer sind vor der Eintrach!