Musik

Musiktipp für die kalte Jahreszeit: Mixed Tape 36 „White Waves“

Es ist wieder soweit und das neue Mixed Tape (Nummer 36) steht zum download bereit.

Den Download und Informationen zu den Künstlern findet man auf den Blog von Mixed Tape (Link). Sollte man keine Lust bzw. Zeit haben den Blog anzuschauen, kann das Video weiterhelfen:

Viel Spaß mit den zehn Titeln – und schnell zugreifen, denn das Album ist noch kostenlos zu bekommen…

„Und? Was hast Du besonderes am Wochenende erlebt?“

„Ich habe die Fanta 4 in der Festhalle gehört und Spaß gehabt…“, war meine Antwort.

Ich habe kein Album oder eine Single von Fanta 4, doch ich höre sie gern im Radio und so verbrachte ich den Samstagabend, in der Festhalle, mit den vier Jungs. Ich würde mal behaupten, dass die Festhalle nicht ausverkauft war. Ich würde auch behaupten, dass die Bühnen- und Lichtshow ziemlich cool war und ich würde behaupten, dass die Jungs viel Spaß hatten – sonst wäre einer von denen nicht auf die Idee gekommen ein Stage Diving zu machen (ich kann nicht sagen wer, da ich die Jungs nicht wirklich kenne).

Und ich würde behaupten, dass es mir auch sehr viel Spaß gemacht hat, obwohl die Akustik in der Festhalle ziemlich schlecht war. Doch meine Freunde und die tolle Atmosphäre haben dieses Manko ausgeglichen. Anbei sind noch ein paar Bilder, die ich mit dem iPhone gemacht habe (also, nicht die beste Qualität):

In der Batschkapp mit der Familie Winston…

Gestern Abend war ich beim Konzert von Charlie Winston in der Batschkapp und um es kurz zu machen: Es war mit Abstand eines der besten Konzerte (wenn nicht sogar das beste Konzert), welches ich besucht habe.

Vashti, die Schwester von Charlie,  machte den Anfang als Vorband. Sie hat eine tolle Stimme und ist hübsch anzuschauen, doch mein Geschmack war die Musik nicht.

Um 22 Uhr ging es dann endlich mit dem Hauptakt los. Charlie startete gleich mit „Like a Hobo“ und die Stimmung in der Batschkapp fing an zu kochen. Weitere Lieder aus seinem aktuellen Album „Hobo“ folgen und auch ein neues Lied (dabei ging es um Naturschutz und Erhalt unserer Erde). Die gute Stimmung zog sich das ganze Konzert durch und wurde auch durch einen Abstecher von Charlie runter ins Publikum aufgeheizt. Ein kleiner Gitarrenpatzer und ein unfreiwilliger Mikrofonflug vom Mikroständer bestätigten, dass kein Playback im Spiel war (was allerdings vom ersten Lied an klar war).

Zur Zugabe holte Charlie dann seine ganze Familie auf die Bühne: Der Vater (Gitarre), der Bruder (Schlagzeug) und die Schwester gaben ein Stück Countrymusik von sich. Nach dem Lied holte sich Charlie die Bühne wieder zurück und spielte noch ein paar seiner Hits.

Ganze zwei Stunden später war dann ein absolut toller Abend, mit einen absolut tollen Künstler zu Ende – einfach nur toll!!!

Leider sind die Bilder nicht gut geworden (weit weg von der Bühne und der Akku war leer):

Band ohne Instrumente…

Man braucht nicht immer Instrumente um gute Musik zu machen, es reicht ein Sänger, drei weitere Leute und vier iPhones.

So bestückt spielte die Bank „Atomic Tom“ in der New Yorker U-Bahn ein Live-Gig – guter Alterntive-Rock und coole Idee.

Und da soll mich doch noch mal jemand fragen was so besonders an einem iPhone ist…

Musiktipp: Mixed Tape 35 „Blue Mood“

Die neue Mixed Tape von Mercedes Benz steht zum (kostenlosen) Download bereit.

Das aktuelle Album habe ich noch nicht gehört, doch ich bin mir sicher, dass das neue Album mindestens so gut ist wie die Vorgänger. Bis jetzt hatten die Mixed Tape-Gruppe immer ein gutes Händchen gehabt und ich freue mich schon die Musik auf mein iPhone zu überspülen.

Ein paar Informationen und den Künstlern gibt im im Video:

Und euch wünsche ich auch viel Spaß mit der Musik…

Musiktipp für den Urlaub: Mixed Tape 34 von Mercedes Benz

Schon seit einigen Tagen ist das neue Mixed Tape „Red Rhythm“ (Nr. 34) von Mercedes Benz erhältlich. Doch aus Zeit- und Lustmangel den Computer zu starten, bin ich erst jetzt dazu gekommen die kostenlose Musik runter zu laden.

Auch diesmal haben die Jungs und Mädels vom „Mixed Tape“-Team ein feines Händchen bewiesen und eine sehr gute Auswahl an guter Musik gefunden und veröffentlicht. Der Download der zehn kostenlosen Lieder lohnt sich auf alle Fälle (Link zum download: http://www.mercedes-benz.tv/mixedtape).

Mehr Details zu den Künstler und der Platte sind im Video:

Und nun viel Spaß mit der Musik…

Die Zeit vor dem Urlaub und Live-Musik von Nadjana

Die letzten Tage hatten es echt in sich – wie so üblich:
Ich => ein paar Tage vor meinem Urlaub
Firma => neu eingeführtes System und irrwitzige Deadlines.

Am Montag hatte ich noch ein paar Zweifel, ob ich alles bis Donnerstag unter Dach und Fach bekomme. Um so größer war dann die Erleichterung gestern, als ich schon um kurz vor fünf mein Computer runter fahren konnte, um mich (nur ein paar Minuten) später von meinen Kollegen zu verabschieden.

Um den Urlaub gebührend zu starten traf ich mich mit Olivier auf ein Schoppen im Ponyhof. Nadjana sorgte mir ihrer tollen Stimme und Austrahlung für die musikalische Untermalung (live gesungen).

Jetzt noch in aller Ruhe die Wohnung auf Vordermann bringen und einfach nur den Tag, tiefenentspannt, genießen.

Mercedes Benz – Mixed Tape 33 „Yellow Beats“

Seit heute steht das neue Mixed Tape (mittlerweile Nr. 33) zum download (Link) bereit.

Die Musik habe ich noch nicht angehört – erst morgen auf den Weg zur Arbeit. Doch wenn ich mir die Vorgänger so anhöre, wird mich die Nr. 33 bestimmt auch nicht enttäuschen. Auf alle Fälle verspricht der Trailer wieder gute Musik und nette Künstler.

Der Download steht für ca. acht Wochen zur Verfügung und ist (leider) danach nicht mehr verfügbar. Auf alle Fälle kann ich jedem empfehlen die Newsletter zu abonieren – und viel Spaß beim Musik hören…

Fuckin…

So oft wie gestern Abend habe ich Wörter mit den Anfangsbuchstaben „Fuck“ wohl noch nie gehört!

Gestern war es endlich so weit und „The Prodigy“ sind in der Jahrhunderthalle aufgetreten.

Schon der DJ (oder war es eine DJane) hat das Publikum gut eingeheizt und als dann kurz nach 9 Uhr die Jungs auf die Bühne gekommen sind, war die Meute (und natürlich auch ich) nicht mehr zu halten! Es wurden Lieder aus allen Alben gespielt. Ohne Unterbrechung ging es von einem Lied zum nächste, von einem Album zum nächsten.

Nach knapp 60 Minuten sind die Jungs kurz von der Bühne, um dann – nach lauten Zugabe-Rufen – wieder über 30 Minuten auf der Bühne zu rocken und eine Musik-Explosion nach der nächsten zu zünden. Bei „Smack My Bitch Up“ war dann das Publik nicht mehr zu halten.

Nach knapp 90 Minuten (inkl. Zugabe) war dann alles vorbei. Geile Stimmung, geiles Publikum und komplett durchgeschwitzt machte ich mich dann auch Richtung Heimat wieder auf.

Auf alle Fälle eines der besten Konzerte, die ich in letzter Zeit besucht habe. Ich freue mich schon auf das nächste Album und Konzert (hoffentlich nicht erst wieder in fünf Jahren)…