Alt-Sachsenhausen

Die Zeit vor dem Urlaub und Live-Musik von Nadjana

Die letzten Tage hatten es echt in sich – wie so üblich:
Ich => ein paar Tage vor meinem Urlaub
Firma => neu eingeführtes System und irrwitzige Deadlines.

Am Montag hatte ich noch ein paar Zweifel, ob ich alles bis Donnerstag unter Dach und Fach bekomme. Um so größer war dann die Erleichterung gestern, als ich schon um kurz vor fünf mein Computer runter fahren konnte, um mich (nur ein paar Minuten) später von meinen Kollegen zu verabschieden.

Um den Urlaub gebührend zu starten traf ich mich mit Olivier auf ein Schoppen im Ponyhof. Nadjana sorgte mir ihrer tollen Stimme und Austrahlung für die musikalische Untermalung (live gesungen).

Jetzt noch in aller Ruhe die Wohnung auf Vordermann bringen und einfach nur den Tag, tiefenentspannt, genießen.

In Alt-Sachsenhausen ist der Wurm drin

Das Thema der gestrigen Podiumsdiskussion war „In Alt-Sachsenhausen ist der Wurm drin…“ (organisiert von Journal Frankfurt), und ich bin der Meinung, dass auch in ferner Zukunft der Wurm weiterhin drin bleiben wird.

Denn die Politiker sehen kein Probleme mit Alt-Sachsenhausen und erzählen von fliegenden Volksbühnen, ohne dass das Gebäude überhaupt noch gekauft wurde.

Die Wirte beschweren sich über die besoffenen Jugendlichen in ihren Lokalen, aber machen vom Hausrecht diese Gäste auszuschließen nicht gebrauch. Eher setzen sie auch in Zukunft auf die „Ein-Euro“-Alkoholikas und verlangen noch mehr Polizei.

Die Architektin von neuen Lebensraum und Wohnung, die sich wohl nur noch die Oberschicht leisten kann, und der Investor von der Vorstellung aus Alt-Sachsenhausen eine kleine Berger Straße zu machen. Doch was ist aus der Berger Straße geworden? Die Mieten mittlerweile fast unbezahlbar und ab 1 Uhr nachts (am Wochenende) ist nur noch was auf der Oberen Berger Straße (gerade mal ca 200 Meter!) los.

Und was mich noch gewurmt hat, war dass die Diskussion nicht mal 90 Minuten gedauert hat. Zu kurz um über den Wurm in Alt-Sachsenhausen zu diskutieren.

Schöne Aussichten für Alt-Sachsenhausen, um es kurz zu machen: Vom Regen in die Traufe!