Fotografie

Frankfurter Dippemess 2010 – ohne Feuerwerk

Schon seit einer halben Ewigkeit (um genau zu sein, seit ich in Frankfurt wohne) wollte ich die Dippemess fotografieren. Und endlich habe ich es geschafft!

Ich bin kein Fan von der Dippemess, aber nachts sehen die Lichter wirklich toll aus. Vor allem das Riesenrad zeichnet wunderschöne Muster in den Nachthimmel.

Ich hatte noch vor auf das Feuerwerk zu warten, aber es war mir einfach zu kalt, und von Minute zu Minute verging die Lust immer mehr und mehr.

Vielleicht schaffe ich es 2011 auch das Feuerwerk zu fotografieren – und vielleicht ist es dann auch wärmer als dieses Jahr…

Night & Day…

Freitag und Samstag Nacht habe ich damit verbracht die Luminale 2010 digital einzufangen – was dieses Jahr (leider) nicht so einfach war! Wirkliche Highlights gab es, gegenüber den Vorjahren, nicht wirklich. Was auch ein kleiner Vorteil war, denn die wenigen „Highlights“ waren – nach meiner Meinung – konzentriert am Rechneigrabenweiher in der Wallanlage zu finden, was bei einem Marschgewicht von fast zehn Kilogramm (ca. vier Kilogramm die Kamera + Objektive, nochmals ca. vier Kilogramm das Stativ und eine große Flasche Mineralwasser) von Vorteil war.

Dafür habe ich den Sonntag tagsüber im Garten verbracht und habe meinen ersten Sonnenbad dieses Jahr in Deutschland genommen (der erste wirkliche Sonnenbad war schon Anfang bis Mitte Januar in Südafrika) und sogar ein wenig Farbe wieder bekommen. Doch die Farbe hat einige Kraft gekostet. Im Garten bin ich nicht nur faul gewesen, es musste auch noch was gemacht werden: Unkraut jäten, umgraben und säen.

Und zum Schluß noch ein paar Bilder von der Luminale 2010: