Frankreich

Franzosen…

Die Motivation der französischen Nationalmannschaft bei der aktuellen WM 2010 hat um sich geschlagen…

Beim heutigen Lauf hat meine Laufpartnerin, wegen mangelnden Schlaf, mein Lauf sabotiert. Das iPhone mit der neuen Betriebssoftware iOS 4 funktionierte bis vor wenigen Stunden nicht einwandfrei und nebenbei sollte auch Runkeeper anscheinend mit der iOS 4 nicht klar kommen.

Doch wenigstens Runkeeper hat mich nicht enttäuscht und die Daten via GPS fleißig gesammelt und die Sabotage von meiner Laufpartnerin konnte ich mein ein schönen Sprint am Ende des Laufs auch noch wett machen.

Mehr zum Lauf gibt es bei Runkeeper.com

Sport im Urlaub und danach

Auch während meinem Urlaub in Frankreich habe ich versucht ein paar Laufeinheiten zu machen – und es hat sogar an zwei Tagen geklappt.

Die erste und zweite Einheit war am gleichen Tag und führte auf der Landstraße von Vers nach St. Gery. Laut Verkehrsschilder waren es knapp fünf Kilometer hin und nochmals fünf Kilometer zurück. Laut iPhone und GPS waren es nur knapp 4.6 km pro Strecke. Mehr Details zu diesen Läufen gibt es bei Runkeeper (Lauf 1 und Lauf 2).

Die dritte Einheit war dann auf einem Trimm-Dich-Pfad in Cahors. Bei diesem Lauf ist nur noch eine Schätzung möglich. Nach 1.7 km hat mein iPhone den GPS-Kontakt verloren, doch laut der gelaufen Zeit müssten es ca. 5.5 km gewesen sein (dazu auch mehr bei Runkeeper.com).

Zurück aus dem Urlaub machte ich dann auch gleich den Main unsicher: die ersten Kilometer mit meiner Laufpartnerin und die letzten Kilometer mit meiner Ex-Nachbarin. Was gibt es schöneres als morgens mit zwei Frauen, am Main, zu joggen und fast zehn Kilometer zu laufen – auch hier gibt es die Details bei Runkeeper.com

Zurück in Frankfurt

Nach 14 Tagen Urlaub bin ich wieder in Frankfurt zurück.

Nach 14 Tagen in Frankreich habe ich es heute richtig genossen wieder einen Schoppen zu trinken, am Main zu sitzen und die Skyline zu bewundern. In den Tagen zuvor gab es nur Wein aus dem Bordeaux, Käse und Baguette – und ab morgen fängt wieder das ‚harte‘ Alltagsleben an:

  • Vor der Arbeit am Main joggen
  • Arbeiten
  • Abends mit Freunden zusammensitzen, einen Schoppen trinken und WM anschauen

Nur eine Frage qäult mich die letzten Stunden: Soll ich am Wochenende an den Bodensee fahren, meine Freunde besuchen? Die Entscheidung wird morgen, bei der Arbeit, fallen. Bei viel Arbeit werde ich in Frankfurt bleiben, bei wenig Arbeit an den Bodensee fahren…