GPS

Meine Lieblings-App: „Geocaching“

Die Geocaching-App (Link zu iTunes) habe ich nun schon seit einigen Monaten – und durch den dauerhaften Wechsel meiner iPhones in den letzten Monaten ist die App in Vergessenheit geraten und staubte in der iTunes-Datenbank ein.

Doch vor einigen Tagen, beim aufräumen meiner iTunes-Datenbank, fand ich die App wieder und übertrug sie auf mein aktuelles iPhone. Ein paar Minuten später meldete ich mich dann auch noch bei Geocaching an.

Gestern war dann der ideale Tag (kaum Sonne um sich gemütlich zu sonnen) das erste Cache zu suchen. Ich war gerade auf den Weg über den Ostpark nach Hause, da machte ich einen kleinen Abstecher nahe der Eissporthalle um das Cache zu finden.

Ich freue mich schon auf mein zweites Cache (den ich vielleicht sogar noch heute Abend aufsuchen werde)…

GPS wieder da

Gestern hatte Runkeeper ein paar Probleme ein GPS-Signal zu empfangen, doch heute war alles wie immer: sofortiger GPS-Empfang (vielleicht hat das Aus-/Einschalten des iPhones was gebracht).

Heute waren die Voraussetzungen auch nahezu perfekt – nur war es, gefühlt, ein paar Grad wärmer als gestern. Doch auch dieser kleine, gefühlte Unterschied hinderte mich nicht daran 6,22 km zu laufen. Mein Durchschnitt für ein Kilometer lag heute bei 5,55 Minuten. Und heute kann man die Details auch bei Runkeeper.com einsehen…

Sport im Urlaub und danach

Auch während meinem Urlaub in Frankreich habe ich versucht ein paar Laufeinheiten zu machen – und es hat sogar an zwei Tagen geklappt.

Die erste und zweite Einheit war am gleichen Tag und führte auf der Landstraße von Vers nach St. Gery. Laut Verkehrsschilder waren es knapp fünf Kilometer hin und nochmals fünf Kilometer zurück. Laut iPhone und GPS waren es nur knapp 4.6 km pro Strecke. Mehr Details zu diesen Läufen gibt es bei Runkeeper (Lauf 1 und Lauf 2).

Die dritte Einheit war dann auf einem Trimm-Dich-Pfad in Cahors. Bei diesem Lauf ist nur noch eine Schätzung möglich. Nach 1.7 km hat mein iPhone den GPS-Kontakt verloren, doch laut der gelaufen Zeit müssten es ca. 5.5 km gewesen sein (dazu auch mehr bei Runkeeper.com).

Zurück aus dem Urlaub machte ich dann auch gleich den Main unsicher: die ersten Kilometer mit meiner Laufpartnerin und die letzten Kilometer mit meiner Ex-Nachbarin. Was gibt es schöneres als morgens mit zwei Frauen, am Main, zu joggen und fast zehn Kilometer zu laufen – auch hier gibt es die Details bei Runkeeper.com

Hell

Von Tag zu Tag wird es morgens immer heller beim laufen und die dunklen, gesichtslosen Gestalten, die mir am Main entgegen kommen, bekommen wieder Gesichtszüge und Farbe.

Von Tag zu Tag wird es morgens auch immer wärmer. Gestern waren es nur noch ein Grad unter Null.

Weitere Daten und die Strecke sind auf Runkeeper.com zu finden – und ich muss wirklich ein Kompliment für die Runkeeper-App ausprechen: Seit dem Update funktioniert die GPS-Erfassung um einiges besser und ich „schwimmer“ morgens nicht mehr durch den Main…