MMK

Fasten und rasten im Museum…

Den gestrigen Sonntag habe ich nicht nur damit verbracht nur Tee und Wasser mit Ingwer zu trinken (mittlerweile Tag Nr. Drei), nein, ich bin zum zweiten Mal in die „Not in Fashion„-Austellung gegangen. Wirklich empfehlenswert, vor allem habe ich mich bei meinem zweiten Besuch nur auf ein paar bestimmte Bilder beschränkt.

Nach dem MMK ging es weiter ins ‚Caricatura Museum‘ um die Ausstellung „Rock’n’Roll Fever“ anzuschauen. Einige Bilder sind ganz nett, doch die Geschichten zu den Personen auf den Bildern/ Karikaturen sind sehr interessant (vor allem die von Sammy Davis Jr). Und weiter ging es dann in das Obergeschoss zu den Zeichner der „Neuen Frankfurter Schule“ – immer wieder ein Genuss und auf alle Fälle ein Besuch wert – sehr schön sind die Zeichnungen zu Nietzsche.

Um den Sonntag dann noch perfekt(er) zu beenden, habe ich mir auch noch ein neues Buch gegönnt – und gleich angefangen zu lesen: Die klassische Anmache von Bernd Fritz.

Letztes Jahr war ich bei der Vorlesung, und Vorstellung vom Buch, im Klabunt und ich wollte mir immer das Buch kaufen. Doch im Sprichwort „Aus den Augen, aus dem Sinn“ steckt viel Wahres, und so vergingen einige Monate bis das Buch endlich Bestandteil meiner Sammlung wurde.

Mittlerweile das dritte Buch was ich gleichzeitig lese: Deutschland schafft sich ab (je nach Lust und Laune), Imperial Bedroom (vor dem Schlafen gehen) und jetzt noch mein neues Buch (zwischendurch)…

Kunstwochenende…

Das letzte Wochenende hatte ich der Kunst gewidmet:

Am Samstag ging es hinter Hanau, um einen Freund auf der Bühne zu ‚bewundern‘. Die drei Stunden vergingen wie im Fluge und überraschenderweise habe ich (fast) alles verstanden was da gesprochen hat – so ein hessisches Mundarttheaterstück ist nicht wirklich einfach, doch die acht Jahre in Frankfurt haben ihre Wirkung gezeigt.

Am Sonntag ging es erstmal bei Freunden brunchen. Später, mit vollen Magen, habe ich mir im MMk die Ausstellung „Not in Fashion“ angeschaut: Mode und Fotografie aus den 90er – und da ich (nahezu) alles verschlinge was mit Fotos zu tun hat, vergingen im Museum die Stunden wie im Fluge. Hätte das Museum nicht geschlossen, würde ich wahrscheinlich heute noch da sein.

Die Austellung ist auf alle Fälle empfehlenswert – allerdings würde ich keine Kinder mitnehmen, da einige Bilder ein wenig mehr als nur erotisch sind. Auf alle Fälle werde ich Ausstellung noch ein zweites Mal besuchen. 500 Bilder sind einfach zu viel um diese richtig zu genießen.

Und schon war das Wochenende fast vorbei und ich auf der Couch. Bei einem Glas südafrikanischen Shiraz habe dann noch ein wenig aus ‚Deutschland schafft sich ab‘ gelesen und Musik gehört…