Schweinehund

Zurück auf die Straße…

Meine Grippe aus London ist doch länger geblieben als geplant.

Heute, nach über zwei Wochen Laufpause, fühlte ich mich wieder fit genug auf die Straße, bzw. an den Main, zu gehen und eine Runde joggen. Die Außentemperatur von gerade mal fünf Grad und die Dunkelheit waren nicht gerade die besten Motivatoren, doch die lange Laufpause machte alles wett – sogar mein innerer Schweinehund wollte laufen!

Wirklich fit bin ich aber noch nicht. Für die 6,42 km benötigte ich knapp über 40 Minuten – was, verglichen mit den anderen Läufen davor, kein berauschendes Ergebnis – doch ich bin für den ersten Lauf nach der Zwangspause mehr als zufrieden.

Mehr Details gibt es bei Runkeeper.com

Günther ist zurück…

Der Günther (mein innerer Schweinehund) gibt nicht auf, er hat nur seine Taktik geändert.

Seine neue Taktik: ESSEN!!! Doch auch diese Marotte werde ich ihm austreiben!

Gestern Abend hat mich Günther zu einer Pizza verführt und ich bin reingefallen. Um so motivierter war ich dann beim heutigen Lauf. Der Lauf war unter nahezu idealen Voraussetzungen: 13 Grad, kaum Wind und trocken. Nach knapp sechs Kilometer war ich dann durch. Mehr Details zum Lauf gibt es bei Runkeeper.com.

Und der Günther bekommt heute keine Chance…

Venden vs. Günther 2:0

Fast hätte mich Günther, dieser (mein innerer) Schweinehund, fast dazu gebracht im Bett liegen zu bleiben und den heutigen Lauf zu streichen.

Den ersten Angriff habe ich gut pariert und ich war, wenn auch ca. 15 Minuten später als üblich, am Main.

Aber Günther wäre nicht Günther, wenn er nicht einen zweiten Versuch starten würde: „Heute mal die kleine Runde! Du bist ja nicht ganz wach und kalt ist es auch noch“, wollte mir dieser Schweinehund suggerieren.

Auch den zweiten Angriff habe ich mit Bravour gekontert und ich bin die normale Runde gelaufen, knapp sechs Kilometer.

Mehr Details zum Kampf gegen Günther gibt es bei Runkeeper.com