schwül

Projekt 10.1 – Nr. 4

Den Abend zuvor war ich mit ein paar Freunden unterwegs und deswegen (und auch wegen der Müdigkeit) wollte ich nur einen kleinen Lauf hinter mir bringen. Doch von Kilometer zu Kilometer stieg die Motivation immer mehr und mehr, und irgendwann war die Müdigkeit auch weg. Am Ende wurde aus einem normalen Lauf der vierte Teil vom Projekt 10.1.

Doch der Lauf hatte es in sich: Wenigen Minuten vor meinem Lauf regnete es noch. Die Temperatur lag über 20 Grad – ein gefährliche Mischung, es herrschte so was ähnliches wie Regenwaldklima. Die hohe Luftfeuchtigkeit machte die Luft fast tastbar. Mir lief das Wasser bzw. Schweiß wie Sturzbäche über meine Stirn und dem Rest meines Körper. Irgendwann konnten die Klamotten nicht mehr die Feuchtigkeit vom Körper wegtransportieren bzw. die Luftfeuchtigkeit verhinderte das die Klamotten trockneten.

Trotz allem blieb ich unter einer Stunde für die zehn Kilometer. Mehr Details zum heutigen Lauf gibt es bei Runkeeper.com